FAIRTIQ seit einem Jahr die einfachste Fahrkarte – schweizweit.

Vor genau einem Jahr konnte FAIRTIQ verkünden, dass die smarte Ticket-App des Berner Start-ups auf dem gesamten GA-Streckennetz in der Schweiz und Liechtenstein gültig ist. Nur zwölf Monate später hat sich das Unternehmen dank den rasant gestiegenen Nutzerzahlen als Marktführer konsolidiert.

Die Leistungen von FAIRTIQ sorgen für Aufsehen. 2018 wurde das Start-up mit dem Swiss Economic Award als beste Dienstleistungsfirma ausgezeichnet. FAIRTIQ ist stolz, aktuell 26 Transportunternehmen zu seinen Partnern zählen zu dürfen. In den letzten 12 Monaten konnte das Berner Startup zudem auch die SBB für sich gewinnen. Die Technologie steht seit Oktober 2018 in der SBB Preview App erfolgreich im Einsatz.

Auch TWINT und Reka sind auf den Zug aufgesprungen. So stehen fürs Bezahlen der FAIRTIQ-Reise nun nebst Kreditkarte, PostFinance Card und Easypay der Swisscom zwei Schweizer Zahlungsmethoden zur Verfügung, die keine Kreditkarte erfordern. Durch die nationale Erschliessung in der komplexen und vielschichtigen ÖV-Landschaft konnte FAIRTIQ die Nutzerzahlen markant steigern. Im April 2018 wurde die Millionen-Grenze durchbrochen. Aktuell sind bereits 3.6 Millionen Fahrten mit FAIRTIQ zurückgelegt worden. Dies entspricht total einer Distanz von mehr als 17 Millionen Kilometer.

 Der Service von FAIRTIQ überzeugt nicht nur in der Schweiz, sondern führt auch international zu Erfolgen. Die hohe Benutzerfreundlichkeit, die Skalierbarkeit der Systeme sowie der Innovationsgrad der Lösung machen FAIRTIQ auch international zum attraktiven Partner für Transportunternehmen. In London sicherte sich das Start-up im «Billion Journey Project» der Go-Ahead Gruppe den vielbeachteten «Cohort Award». Dieser Award hat es der Firma ermöglicht, erste konkrete Schritte in Grossbritannien zu machen. Bereits zuvor wurde die Berner Technologie erfolgreich in den Niederlanden, Österreich und Deutschland lanciert.

So funktioniert FAIRTIQ Vor dem Einsteigen in Tram, Bus oder Zug klickt der Fahrgast in der App auf „Start“. Damit hat er oder sie ein gültiges Ticket für den gesamten öV in der Schweiz. Am Zielort angekommen, beendet ein weiterer Klick die Kostenerfassung. Die App erkennt die gefahrene Strecke anhand der Standortermittlung und verrechnet das preisoptimale Billett. Falls der Wert einer Einzelfahrt den Preis für eine Tageskarte übersteigt, zahlt der Kunde nachträglich nur den günstigeren Tarif. Damit der Reisende nicht vergisst auszuchecken, erinnert FAIRTIQ am Ende der Reise mittels Smartphone-Sensoren automatisch daran.

 

Über FAIRTIQ FAIRTIQ ist die einfachste Fahrkarte der Schweiz, und neu auch
Österreichs und Deutschland. Die gebührenfreie Ticketing-App für den gesamten öffentlichen Verkehr in der
Schweiz ist die zurzeit am meisten genutzte Check-in/Check-out-App mit über 3.6 Millionen
gemachten Reisen, verfügbar für iPhone, Apple Watch und Android-Mobiltelefone.
FAIRTIQ‘s Partner sind Transportunternehmen in der Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland. Auch die SBB setzt auf FAIRTIQ als Technologiepartner.


Mehr Infos auf www.fairtiq.com